Dinosaurierpark Teufelsschlucht


Seitenkopf
Seiteninhalt

Hochwasserkatastrophe in der Eifel - Der Dinopark ist wieder uneingeschränkt zu erleben! Helfen Sie uns durch Ihren Besuch!

Besuchen Sie den Dinosaurierpark Teufelsschlucht und die Ferienregion Felsenland Südeifel - Ihr bedeutender und wirksamer Beitrag zur Überwindung der Folgen der Hochwasserkatastrophe vom 14./15. Juli 2021!

Foto:
In den Flusstälern der Südeifel hatte das Hochwasser vom 14. / 15. Juli 2021 - so wie in vielen anderen Teilen von Rheinland-Pfalz, NRW und Bayern - verheerende Folgen. Zahllose Wohnungen wurden überflutet, Häuser sind unbewohnbar, Unternehmen haben ihre Existenz verloren. 

Die unmittelbar sichtbaren Schäden sind in der Südeifel dank einer beispiellosen Hilfsaktion von unzähligen freiwilligen Helfern größtenteils beseitigt. Es kommt jetzt darauf an, dass die Region wieder Schwung bekommt, damit die verheerenden wirtschaftlichen Folgen der Katastrophe gemeistert werden können. 

Der Dinosaurierpark Teufelsschlucht ist nicht unmittelbar von den Fluten betroffen. Es gab nur kleinere Schäden durch Starkregen, die inzwischen allesamt behoben sind. Allerdings sind auch Mitarbeiter aus dem Dinopark-Team persönlich sehr stark betroffen. 

Ihrem Besuch des Dinosaurierparks steht nichts im Wege: Der Park kann ohne Einschränkungen erlebt werden und alle Zufahrten sind ganz normal passierbar. Das gilt auch für die Teufelsschlucht selbst und für die Wanderwege rund um die Schlucht. Durch Ihren Besuch leisten Sie einen aktiven, bedeutenden und wirksamen Beitrag zur Überwindung der Folgen der Katastrophe. 

Was die touristische Infrastruktur in der Ferienregion Felsenland Südeifel betrifft: Zwar sind einige Ausflugsziele (darunter leider auch die bekannten "Irreler Wasserfälle"), Wanderwege und Radwege von der Flutwelle zerstört, aber ein Großteil der touristischen Infrastruktur ist "ganz normal" erlebbar. Auch die allermeisten Gastgeber sind für Sie da. 

Verschaffen Sie sich auf der www.felsenland-suedeifel.de einen genaueren Überblick über die Lage in unserer Ferienregion! 

Falls Sie für die Betroffenen der Flutkatastrophe spenden möchten, finden Sie alle Informationen unter folgendem Aufruf von Bürgermeister Moritz Petry: 


Liebe Bürgerinnen und Bürger,
wer für die Betroffenen der Flutkatastrophe in der Verbandsgemeinde Südeifel spenden möchte, kann dies über die Konten der Verbandsgemeinde tun:

Kreissparkasse Bitburg-Prüm
DE93 5865 0030 0004 0000 55
BIC: MALADE51BIT

Raiffeisenbank Irrel
DE58 5706 9727 0000 1022 93
BIC: GENODED1IRR

Volksbank Eifel
DE78 5866 0101 0000 2090 40
BIC: GENODED1BIT

Bitte als Verwendungszweck "Hochwasserhilfe Südeifel" (bei allg. Spenden, egal wo sie in der VG benötigt werden)
oder "Hochwasserhilfe Ortsgemeinde oder Stadt X" (wenn es zweckgebunden nur in einer bestimmten Gemeinde und bei den betroffenen Bürgern verwendet werden soll) eintragen!

Für die Betroffenen soll es Soforthilfen vom Land geben (Beantragung über den Eifelkreis) und vom Spendenkonto des Eifelkreises.
Zusätzlich werden aus dem Topf von Verbandsgemeinde/Ortsgemeinden und der Stadt Neuerburg besonders schwer betroffene Mitbürger unterstützt werden.

Mit freundlichen Grüßen

Moritz Petry
Bürgermeister

Icon: Google+ teilen
Icon: Drucken


  • Logo: instagram
  • Logo: Facebook



Seitenfuß